Neuigkeiten

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

#teamherren1 #TCWolfsberg

DER MOMENT DER ERLÖSUNG für Pascal Meis. Der Spieler des TC Wolfsberg Pforzheim streckt, nachdem er seinen Oberweierer Gegenspieler Paul Wörner in die Knie gezwungen hat, erleichtert die Hände gen Himmel. Foto: Rubner

Dem Druck standgehalten - TC Wolfsberg siegt in den Doppeln entscheidend - TCW beendet Saison auf viertem Tabellenplatz

Pforzheim. Tennis-Zweitligist TC Wolfsberg Pforzheim hat die Saison 2018 mit einem Heimsieg und auf Rang vier in der Tabelle versöhnlich und mit einem positiven Erlebnis beendet. Beim letzten Auftritt in diesem Sommer behielten die Nordbadener gegen den TC BW Oberweier mit 6:3 die Oberhand. Die Gäste blieben im Ranking mit 10:6 Punkten auf Rang drei dennoch vor den Gastgebern (8:8), die die vergangene Runde noch als Dritter beendet hatten.

Rund 350 Zuschauer bekamen im letzten Spiel der Saison in der Wolfsbergallee noch einmal hochklassige und vor allem dramatische Partien zu sehen. Die Temperaturen waren im Vergleich zur Vorwoche halbwegs erträglich. Sportlich stand nicht mehr allzu viel auf dem Spiel – zumal auch die Oberweierer früh die Botschaft erreicht hatte, dass Spitzenreiter TC Großhesselohe im Top-Spiel gegen den Zweiten TSV Rosenheim nichts anbrennen lassen würde und schnell mit 4:0 in Führung lag. Am Ende sicherten sich Florian Mayer und Co wie erwartet die Meisterschaft.

Für die Wolfsberger ging es nach der 3:6-Niederlage am Freitag in Amberg darum, zu Hause noch einmal zu gewinnen und – da ein punktemäßig positives Abschneiden nicht mehr möglich war – zumindest einem ausgeglichenen Konto aus der diesjährigen Spielzeit zu gehen.

Schon früh ging es auf der Anlage dramatisch zu. Denis Gremelmayr war Adrian Obert knapp in zwei Sätzen unterlegen, Tim Rühl hatte hingegen sein Einzel gegen Philipp Bauer mit 6:2, 7:5 gewonnen. Die Augen richteten sich auf das Duell von TCW-Akteur Marko Lenz mit Felipe Mantilla. Nach 7:6 und 6:7 musste der Match-Tiebreak entscheiden. Dort lag Lenz mit 6:3 und 7:5 vorne. Als er jedoch einen von Mantilla zu hoch abgewehrten Ball ins Netz statt zur Vorentscheidung ins Feld drosch, wurde noch einmal gezittert. Bei eigenem Aufschlag stand es plötzlich wieder 7:7. Nach einem langen Ballwechsel belohnte sich Lenz jedoch mit der Entscheidung zum 10:7 und schleuderte erleichtert erst einmal seine Schildmütze durch die Luft. Den warmen Applaus von den Rängen hatte er sich redlich verdient.

Da Pascal Meis zwar ebenfalls siegreich blieb, Alexander Flock aber ebenso seinem Gegenspieler Andrej Kracman gratulieren musste wie David Souto im Spitzeneinzel Oberweiers Schweden Christian Lindell, stand es nach den Einzeln 3:3-Unentschieden. In den abschließenden Doppeln waren Gremelmayr/Rühl bei ihrem 6:2- und 6:0-Erfolg schnell durch, die anderen beiden Doppel gingen abermals in den Match-Tiebreak. Und dort bewiesen die Wolfsberger neben Nervenstärke, Konzentration, Geduld und Ausdauer auch ihre Klasse. Lenz/Flock setzten sich gegen Mantilla/Kracman 6:4, 6:7 und 10:8 durch. Nicht weniger spannend machten es Souto/Rameez Junaid gegen das junge Oberweierer Duo Wörner/Obert. Mit 6:3, 4:6 und 11:9 sorgten sie dafür, dass schlussendlich nach mehr als acht Stunden Spielzeit und 94:92-Spielen sogar alle drei Doppel für den TC Wolfsberg Pforzheim ein positives und erfreuliches Ende nahmen.

TC Wolfsberg Pforzheim – TC BW Oberweier 6:3 (3:3). David Souto – Christian Lindell 5:7, 2:6, Marko Lenz – Felipe Mantilla 7:6, 6:7, 10:7, Pascal Meis – Paul Wörner 3:6, 7:6, 13:11, Denis Gremelmayr – Adrian Obert 4:6, 5:7, Alexander Flock – Andrej Kracman 1:6, 3:6, Tim Rühl – Philipp Bauer 6:2, 7:5, Lenz/Flock – Mantilla/Kracman 6:4, 6:7, 10:8, Souto/Rameez Junaid – Wörner/Obert 6:3, 4:6, 11:9, Gremelmayr/Rühl – Bauer/Andre Steinbach 6:2, 6:0.

DER MOMENT DER ERLÖSUNG für Pascal Meis. Der Spieler des TC Wolfsberg Pforzheim streckt, nachdem er seinen Oberweierer Gegenspieler Paul Wörner in die Knie gezwungen hat, erleichtert die Hände gen Himmel. Foto: Rubner
... mehr anzeigenweniger anzeigen

#teamherren1 #TCWolfsbergDER MOMENT DER ERLÖSUNG für Pascal Meis. Der Spieler des TC Wolfsberg Pforzheim streckt, nachdem er seinen Oberweierer Gegenspieler Paul Wörner in die Knie gezwungen hat, erleichtert die Hände gen Himmel. Foto: RubnerDem Druck standgehalten - TC Wolfsberg siegt in den Doppeln entscheidend - TCW beendet Saison auf viertem TabellenplatzPforzheim. Tennis-Zweitligist TC Wolfsberg Pforzheim hat die Saison 2018 mit einem Heimsieg und auf Rang vier in der Tabelle versöhnlich und mit einem positiven Erlebnis beendet. Beim letzten Auftritt in diesem Sommer behielten die Nordbadener gegen den TC BW Oberweier mit 6:3 die Oberhand. Die Gäste blieben im Ranking mit 10:6 Punkten auf Rang drei dennoch vor den Gastgebern (8:8), die die vergangene Runde noch als Dritter beendet hatten.Rund 350 Zuschauer bekamen im letzten Spiel der Saison in der Wolfsbergallee noch einmal hochklassige und vor allem dramatische Partien zu sehen. Die Temperaturen waren im Vergleich zur Vorwoche halbwegs erträglich. Sportlich stand nicht mehr allzu viel auf dem Spiel – zumal auch die Oberweierer früh die Botschaft erreicht hatte, dass Spitzenreiter TC Großhesselohe im Top-Spiel gegen den Zweiten TSV Rosenheim nichts anbrennen lassen würde und schnell mit 4:0 in Führung lag. Am Ende sicherten sich Florian Mayer und Co wie erwartet die Meisterschaft.Für die Wolfsberger ging es nach der 3:6-Niederlage am Freitag in Amberg darum, zu Hause noch einmal zu gewinnen und – da ein punktemäßig positives Abschneiden nicht mehr möglich war – zumindest einem ausgeglichenen Konto aus der diesjährigen Spielzeit zu gehen.Schon früh ging es auf der Anlage dramatisch zu. Denis Gremelmayr war Adrian Obert knapp in zwei Sätzen unterlegen, Tim Rühl hatte hingegen sein Einzel gegen Philipp Bauer mit 6:2, 7:5 gewonnen. Die Augen richteten sich auf das Duell von TCW-Akteur Marko Lenz mit Felipe Mantilla. Nach 7:6 und 6:7 musste der Match-Tiebreak entscheiden. Dort lag Lenz mit 6:3 und 7:5 vorne. Als er jedoch einen von Mantilla zu hoch abgewehrten Ball ins Netz statt zur Vorentscheidung ins Feld drosch, wurde noch einmal gezittert. Bei eigenem Aufschlag stand es plötzlich wieder 7:7. Nach einem langen Ballwechsel belohnte sich Lenz jedoch mit der Entscheidung zum 10:7 und schleuderte erleichtert erst einmal seine Schildmütze durch die Luft. Den warmen Applaus von den Rängen hatte er sich redlich verdient.Da Pascal Meis zwar ebenfalls siegreich blieb, Alexander Flock aber ebenso seinem Gegenspieler Andrej Kracman gratulieren musste wie David Souto im Spitzeneinzel Oberweiers Schweden Christian Lindell, stand es nach den Einzeln 3:3-Unentschieden. In den abschließenden Doppeln waren Gremelmayr/Rühl bei ihrem 6:2- und 6:0-Erfolg schnell durch, die anderen beiden Doppel gingen abermals in den Match-Tiebreak. Und dort bewiesen die Wolfsberger neben Nervenstärke, Konzentration, Geduld und Ausdauer auch ihre Klasse. Lenz/Flock setzten sich gegen Mantilla/Kracman 6:4, 6:7 und 10:8 durch. Nicht weniger spannend machten es Souto/Rameez Junaid gegen das junge Oberweierer Duo Wörner/Obert. Mit 6:3, 4:6 und 11:9 sorgten sie dafür, dass schlussendlich nach mehr als acht Stunden Spielzeit und 94:92-Spielen sogar alle drei Doppel für den TC Wolfsberg Pforzheim ein positives und erfreuliches Ende nahmen.TC Wolfsberg Pforzheim – TC BW Oberweier 6:3 (3:3). David Souto – Christian Lindell 5:7, 2:6, Marko Lenz – Felipe Mantilla 7:6, 6:7, 10:7, Pascal Meis – Paul Wörner 3:6, 7:6, 13:11, Denis Gremelmayr – Adrian Obert 4:6, 5:7, Alexander Flock – Andrej Kracman 1:6, 3:6, Tim Rühl – Philipp Bauer 6:2, 7:5, Lenz/Flock – Mantilla/Kracman 6:4, 6:7, 10:8, Souto/Rameez Junaid – Wörner/Obert 6:3, 4:6, 11:9, Gremelmayr/Rühl – Bauer/Andre Steinbach 6:2, 6:0.DER MOMENT DER ERLÖSUNG für Pascal Meis. Der Spieler des TC Wolfsberg Pforzheim streckt, nachdem er seinen Oberweierer Gegenspieler Paul Wörner in die Knie gezwungen hat, erleichtert die Hände gen Himmel. Foto: Rubner

Comment on Facebook

Danke für alle ausführlichen Berichte - immer schön für die Fans, die nicht dabei sein können 👍

#teamherren1 #TCWolfsberg
SIEG 💪🏻💪🏻💪🏻 man(n) kann 3 Doppel gewinnen 🤩
TCW vs. Oberweier 6:3
VAMOS!¡ Jungs 😍 - Danke für die tolle Saison, genießt den Abend, lasst es Euch schmecken 🇮🇹🥗🍝🍕😃
See you all next Year 🙏🏻🙏🏻😘
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Comment on Facebook

Glückwunsch 🎉🍾🎊🎈Wolfsberg Super auch 2019 zweite Bundesliga. Klasse für Pforzheim. DANKE 🙏

#teamherren1 #TCWolfsberg

BNN Samstag, 11.08.2018: Nicht vom Glück begünstigt

Tennis-Zweitligist TC Wolfsberg verliert Partie – und sechs Duelle im Match-Tiebreak

Amberg/Pforzheim. Im vorletzten Saisonspiel der Zweiten Tennis-Bundesliga Süd ist der TC Wolfsberg Pforzheim mit einer 3:6-Niederlage vom TC Amberg am Schanzl zurückgekehrt. Allerdings waren die Spiele hart umkämpft, es wäre durchaus auch ein Sieg der Gäste möglich gewesen. „Von sechs Match-Tiebreaks haben wir fünf verloren. Das sagt einiges aus“, hatte TCW-Teammanager Thomas Hell auch einen Erfolg seiner Mannschaft auf der Rechnung. Am Sonntag (11 Uhr) gastiert zum Saisonabschluss der TC BW Oberweier auf dem Wolfsberg. „Wir werden alles daran setzen, um die Runde mit einem Sieg und auf Platz vier abzuschließen“, sagte Hell.

Statt einer 4:2-Führung für die Gastgeber hätte es nach den Einzeln auch 3:3 oder sogar 4:2 für die Pforzheimer stehen können. Mit Ausnahme der 1:6- und 1:6-Pleite des Spaniers David Souto gegen den Österreicher Pascal Brunner waren alle anderen verlorenen Spiele der Pforzheimer äußerst knapp. Doch Fortuna schüttete ihr Glückshorn über die Gastgeber aus, die mit einem glücklichen Vorsprung in die Doppelbegegnungen gingen.

Völlig überfordert war Souto gegen Brunner gewesen, der dem Pforzheimer schnell die Grenzen aufzeigte beim klaren Zweisatzsieg. Marko Lenz schaffte es gegen Peter Heller in den dritten Satz, wo er dann aber beim 4:10 keine Chance mehr hatte. Ähnlich erging es Pascal Meis an Nummer drei. Zunächst egalisierte er den 7:6-Vorsprung von Gabriel Schmidt beim 6:3, hatte aber im dritten Durchgang Pech (8:10).

Etwas umgekehrt präsentierte sich die Partie an Nummer vier. Dort hatte Denis Gremelmayr Glück beim 7:6 im ersten Satz, unterlag dann mit 3:6, um im dritten Durchgang mit 10:8 die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Keine Probleme hatte Alexander Flock an Nummer fünf, der Albert Wagner glatt mi 6:2, 6:4 besiegte. Wolfbergs Luis Erlenbusch hatte das 3:3 vor Augen, doch gegen Christopher Patzanovsky fehlte beim 6:1, 6:7, 10:4 am Ende etwas die Konstanz.

Die knappen Ergebnisse sollten sich auch in den Doppeln fortsetzen, obwohl Souto und Rameez Junaid ihre Partie mit 6:4, 6:3 klar für sich entscheiden konnten. Gremelmayr/Andre Begemann sowie Lenz/Flock hatten in den entscheidenden Momenten nicht das Glück auf ihrer Seite.

TC Amberg am Schanzl – TC Wolfsberg Pforzheim 6:3 (4:2). Pascal Brunner – David Souto 6:1, 6:1, Peter Heller – Marko Lenz 6:3, 2:6, 10:4, Gabriel Schmidt – Pascal Meis 6:4, 3:6, 10:8, Nicolas Reissig – Denis Gremelmayr 6:7, 6:3, 9:11, Albert Wagner – Alexander Flock 2:6, 4:6, Christopher Patzanovsky – Luis Erlenbusch 6:1, 6:7, 10:4, Brunner/Heller – Souto/Rameez Junaid 4:6, 3:6, Schmidt/Wagner – Gremelmayr/Andre Begemann 7:6, 4:6, 10:5, Reissig/Jan Hajek – Lenz/Flock 7:6, 4:6, 10:6.

Autor Bernd Schweinberger
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Weitere Neuigkeiten laden